About Roland Bernd/KÜS

Er hat sicher schon Generationen von Kindern mit ihren Eltern versöhnt. So sehr man über den Nachwuchs den Kopf schütteln mochte, wenn die Musik aus dem Zimmer gar sehr laut wirkte – bei Phil Collins‘ „In The Air Tonight“ gilt seit Veröffentlichung des Titels: Zumindest den Instrumentalteil kann man nicht leise hören, wenn er gut wirken soll. Also seit 1981.
Er war schon über 30, als er seinen Durchbruch als Sänger hatte. Und mit seinem Weg dahin kokettiert Ben Zucker heute durchaus. Es hat ja auch tatsächlich was von einer „vom-Tellerwäscher-zum Millionär-Story“. Immerhin wurden von seinem Debüt-Album bis heute rund 400.000 Exemplare verkauft.
Er gilt, vorsichtig formuliert, nicht unbedingt als der Geschmeidigste unter den Promis, wenn es um seine Darstellung in der Öffentlichkeit geht. Umso erstaunlicher, dass er, übrigens vor wenigen Tagen 60 geworden, mit seinem neuen Werk ausschließlich eine Hommage an Kollegen vorlegt, sich gleichsam vor ihnen verneigt: Joni Mitchell, Bob Dylan, Dionne Warwick, Carly Simon, um nur ein paar bekannte Künstler zu nennen.
Drei junge Frauen haben gerade ihren Uni-Abschluss in der Tasche, aber noch keine langfristigen Zukunftspläne und – vorerst noch – reichlich Zeit. Also schauen sie sich in anderen Ländern um. Vor allem die verschiedenen Esskulturen haben es ihnen angetan. Cupcakes, Weine, Fisch … so weit, so unspektakulär. Nach ihrer Rückkehr arbeiten sie in verschiedenen Berufen, überwiegend typische Büro-Jobs. Aber: Aus all den Reiseerfahrungen heraus entschließen sie sich dann, ein Café zu eröffnen. Zu Hause, in Schottland. Nicht zuletzt sind die drei Schwestern, und sie verstehen sich untereinander sehr gut. So entsteht „Three Sisters Bake“ in Quarriers Village.