Galerie

Der Minicar-Hersteller aus dem japanischen Hamamatsu macht das Land der aufgehenden Sonne schon seit 1955 mobil, mit Kleinstwagen für den Stadtverkehr und fröhlichen Allrad-Wühlmäusen. Auch in Deutschland war es vor genau 40 Jahren ein kultiger 4×4-Kletterkünstler, der liebevoll Eljot genannte LJ80, mit dem Suzuki sofort die Herzen eroberte. Schnell kamen kuriose Hochdach-Zwerge hinzu wie der Carry, kleine Dynamiker á la Swift oder Cappuccino sowie originelle Crossover, die teils sogar von anderen Marken wie Opel (Agila) oder Fiat (Sedici) adaptiert wurden.
Voriger Nächster Klein, aber fein und immer ein bisschen mutiger und überraschender als andere. Immer ein bisschen querdenken, experimentieren, revolutionieren. Und das seit 100 Jahren. Ein runder Geburtstag für Mazda, den der Hersteller jetzt in Deutschland zelebriert hat. Mit einer Modell- und Firmenhistorie – und natürlich mit einem Ausblick auf die Zukunft. Die Geschichte des …

Von Wankel bis MX-5: Mazda zelebriert 100. Geburtstag in Deutschland Weiterlesen »

Sie waren die allerletzten Volvo-Modelle mit klassischem Hinterradantrieb und in kantiger Ziegelsteinform. Riesige Kombis und repräsentative Limousinen, wie sie die Volvo-Community seit Generationen liebte. Die Typen 940 und 960 erfüllten einfach alle Klischees, von cleveren Sicherheitstechniken bis zu unkaputtbarer Langlebigkeit.