Hyundai

Mit dem neuen Bayon bietet Hyundai ein weiteres SUV an. Es basiert auf der Plattform des i20 und ist unterhalb vom Kona positioniert. Namensgeber ist die französische Stadt Bayonne. Das künftige Einstiegs-SUV der Marke wurde in Europa entwickelt und wird auch in Europa produziert. Mit an Bord sind ein eigenständiges Design und viel moderne Technik. Die Preisliste beginnt bei 16.790 Euro für den 1,2-Liter-Vierzylinder plus Basisaausstattung Pure und endet bei 26.590 Euro für den 120 PS starken Dreizylinder-Mildhybrid in der Topausstattung Prime.
Mit dem neuen Bayon bietet Hyundai ein weiteres SUV an. Es basiert auf der Plattform des i20 und ist unterhalb vom Kona positioniert. Namensgeber ist die französische Stadt Bayonne. Das künftige Einstiegs-SUV der Marke wurde in Europa entwickelt und wird auch in Europa produziert. Mit an Bord sind ein eigenständiges Design und viel moderne Technik. Die Preisliste beginnt bei 16.790 Euro für den 1,2-Liter-Vierzylinder plus Basisaausstattung Pure und endet bei 26.590 Euro für den 120 PS starken Dreizylinder-Mildhybrid in der Topausstattung Prime.
Auch im Mai verharrte der deutsche Automarkt weiter weit unter dem Niveau der Vor-Corona-Zeit. Wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) mitteilt, wurden vergangenen Monat 230.965 Pkw neu zugelassen, was gegenüber dem Mai 2020 einem Plus von 37,2 Prozent entspricht. Vergangenes Jahr sind im Mai coronabedingt die Neuzulassungszahlen um 49,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat eingebrochen, der mit rund 333.000 Neuzulassungen vergleichsweise stark war.
Der deutsche E-Fahrzeugmarkt wird von einem kleinen Modell angeführt. In den ersten vier Monaten steht der VW Up mit knapp 9.900 verkauften Einheiten an der Zulassungsspitze und verweist den VW ID.3 (8.200 Einheiten) und Hyundai Kona (7.300 Einheiten) auf die Plätze. Das geht aus Zahlen des Kraftfahrtbundesamts (KBA) hervor, die Statista aufbereitet hat. Insgesamt wurden …

E-Auto-Zulassungen: Ein Kleinstwagen an der Spitze Weiterlesen »