Hyundai

„Rennsemmel“, „fliegender Hasenkasten“, „frisierter Stadtfloh“: Es gibt viele, meist ganz liebevoll gemeinte Namen, mit denen
optisch hübsch aufgebrezelte Kleinstwagen leistungsmäßig aufgepeppt werden. Um
so einen geht es in diesem Fahrbericht. Seit dem Dezember des Jahres 2019 ist
die neue Generation des kleinsten Hyundai, des i10, auf dem Markt. Als „N-Line“
erhebt er den Anspruch, die Topversion zu sein: Gerade mal 1100 Kilogramm
leicht, 3,67 Meter kurz, aber ein Herz wie ein Großer: 100 PS aus einem
aufgeladenen Dreizylinder-Motörchen. Wie fährt sich sowas und wie kommt so ein
Springinsfeld an? Vor allem bei jüngeren Autoliebhabern.